Zum Inhalt springen

COVID-19 Maßnahmen in Slowenien

Aktuelle Massnahmen zur Eindämmung von Covid-19 in Slowenien

Bitte beachten Sie, dass in Slowenien, ähnlich wie in Österreich, die 3-G-Regel gilt. Wir empfählen Ihnen sich vorher bei Ihrem Hotel, Campingplatz, Restaurant usw. über die aktuellen Corona-Maßnahmen zu informieren.

Weitere aktuelle Informationen zu den Maßnahmen in Slowenien auf Englisch.

Grenzkontrollen bei der Einreise nach Slowenien

Die Polizei der Republik Slowenien hat eine App namens Enter Slovenia vorbereitet, die sich an Reisende richtet, die nach oder durch Slowenien reisen. Die Nutzung der App ist nicht verpflichtend, sie dient aber als Hilfsmittel, um Reisenden das Verständnis für die Ausnahmen beim Grenzübertritt zu erleichtern.

Alle aktuellen Informationen und Einzelheiten zu den Einreisebeschränkungen nach Slowenien auf Englisch.

Ab dem 15. Juli wurde die Länderliste abgeschafft und die Bedingungen für die Einreise nach Slowenien für alle Personen gleichgestellt – es gilt die 3 G Regel, außer für bestimmte Ausnahmen, u.a. auch für Transit, den internationalen Verkehrssektor und für Kinder unter den 15. Lebensjahr. Genauere Informationen finden Sie unter Ausnahmen. 

Es werden folgenden Nachweise bei der Einreise nach Slowenien berücksichtigt:

  1. ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ab dem Zeitpunkt der Abstrichnahme ist,
  2. ein negativer HAG-Test, der nicht älter als 48 Stunden ab dem Zeitpunkt der Abstrichnahme ist,
  3. ein Nachweis über einen auf SARS-CoV-2 positiven Befund auf Grundlage eines PCR-Tests, der älter als 10 Tage ist – es sei denn, ein Arzt entscheidet es anders – aber nicht älter als 180 Tage sein darf,
  4. ein Nachweis über einen auf SARS-CoV-2 positiven Befund (siehe Nr. 3) und ein Nachweis, dass die Person gegen COVID-19 geimpft worden ist, aus denen hervorgeht, dass die Person innerhalb eines Zeitraums von höchstens 180 Tagen nach dem positiven Ergebnis eines PCR-Tests oder dem Auftreten der Symptome mit einer Einzeldosis der unten angeführten Impfstoffe (siehe Nr. 5) geimpft worden ist. Der Schutz wird ab dem Impfungstag gewehrleistet.
  5. ein Nachweis, dass die Person gegen COVID-19 geimpft worden ist:
    • 2. Verabreichung des Impfstoffes des Herstellers Comiranty Biontech/Pfizer,
    • 2. Verabreichung des Impfstoffes COVID-19 Vaccine des Herstellers Moderna,
    • 2. Verabreichung des Impfstoffes Vaxzevria (COVID-19 Vaccine) des Herstellers AstraZeneca,
    • 2. Verabreichung des Impfstoffes Covishield des Herstellers Serum Institute of India/AstraZeneca,
    • 1. Verabreichung des Impfstoffes COVID-19 Vaccine Janssen des Herstellers Johnson & Johnson/Janssen-Cilag,
    • 2. Verabreichung des Impfstoffes Sputnik V des Herstellers Russia’s Gamaleya National Centre of Epidemiology and Microbiology,
    • 2. Verabreichung des Impfstoffes CoronaVac des Herstellers Sinovac Biotech,
    • 2. Verabreichung des Impfstoffes COVID-19 Vaccine des Herstellers Sinopharm.
  6. ein digitales Covid-Zertifikat der EU in digitaler oder Papierform mit einem QR-Code sowie mit Angaben zu einem negativen PCR- oder Antigen-Schnelltestbefund, einem Impf-, Genesenen- oder Genesenen-Impfnachweise (im Weiteren: EU-DCZ);
  7. ein digitales Covid-Zertifikat eines Drittstaates in digitaler oder Papierform mit einem QR-Code und zumindest denselben Angaben wie die eines EU-DCZs, das von der zuständigen Drittstaatsgesundheitsbehörde in englischer Sprache ausgestellt wurde (im Weiteren: Drittstaat-DCZ).
  8. Wenn eine Person mit einer Kombination aus zwei verschiedenen Impfstoffen aus dem Punkt 5 geimpft wurde, wird der Schutz nach Ablauf eines bestimmten Zeitraums nach Verabreichung der zweiten Dosis eines einzelnen Impfstofftyps festgestellt.

Personen ohne einen Nachweis werden für 10 Tage in häusliche Quarantäne verwiesen. Handelt es sich bei den Personen um Ausländer ohne Wohnsitz in der Republik Slowenien, wird ihnen die Einreise mit darauffolgender häuslicher Quarantäne für die Dauer von 10 Tagen nur unter der Voraussetzung gestattet, wenn sie zweifelsfrei beweisen, über einen Raum zum Verbringen der Quarantäne zu verfügen, anderenfalls wir ihnen die Einreise in die Republik Slowenien untersagt. Die Einreise wird auch dann verweigert, wenn absehbar ist, dass der Ausländer infolge von Maßnahmen von Nachbarstaaten das Territorium der Republik Slowenien nicht verlassen werden kann.

Wenn sich eine Person während der Quarantänezeit einem PCR-Test unterzieht und das Ergebnis negativ ist, gilt die Quarantäne als aufgehoben. Die Person darf frühestens am fünften Tag nach der Unterbringung in die häusliche Quarantäne getestet werden. 

Der PCR-Test ist ausreichend, wenn er in einem EU-Mitgliedstaat bzw. Schengenraum, Australien, Bosnien und Herzegowina, Kanada, Israel, Neuseeland, Russland, Serbien, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland oder den Vereinigten Staaten von Amerika sowie an Kontrollpunkten auf Flugrouten für den internationalen Flugverkehr, auch wenn diese in der Türkei durchgeführt werden.

Der HAG-Test ist ausreichend, wenn er in einem EU-Mitgliedstaat bzw. Schengenraum, Australien, Bosnien und Herzegowina, Kanada, Israel, Neuseeland, Russland, Serbien, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland oder den Vereinigten Staaten von Amerika sowie an Kontrollpunkten auf Flugrouten für den internationalen Flugverkehr, auch wenn diese in der Türkei durchgeführt werden und in der gemeinsamen Liste der Antigen-Schnelltests enthalten ist.

Ein Nachweis, dass eine Covid-19 Infektion überstanden wurde, ist ausreichend, wenn er in einem EU-Mitgliedstaat bzw. Schengenraum, Australien, Kanada, Israel, Neuseeland, Russland, Serbien, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland oder den Vereinigten Staaten von Amerika sowie an Kontrollpunkten auf Flugrouten für den internationalen Flugverkehr, auch wenn diese in der Türkei durchgeführt werden.

Die Einreise in die Republik Slowenien, ohne in die darauffolgende häusliche Quarantäne gestellt zu werden, wird folgenden Personen gestattet:

  1. Personen, die Aufgaben im oder außerhalb des internationalen Verkehrssektors ausführen;
  2. Personen ohne Wohnsitz in der Republik Slowenien, die auf der Durchreise mit einem privaten Fahrzeug sind und die Republik Slowenien spätestens 12 Stunden nach der Einreise verlassen werden;
  3. Kinder, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die Grenze gemeinsam mit einem engen Familienangehörigen überschreiten, der nicht in die häusliche Quarantäne verwiesen wurde bzw. dem die Einreise in die Republik Slowenien nicht untersagt wurde, oder in organisierten Gruppen in Begleitung eines Erziehers, Lehrers oder Betreuers, der nicht in die häusliche Quarantäne verwiesen bzw. dem die Einreise in die Republik Slowenien nicht untersagt wurde;
  4. Doppeleigentümern oder Pächtern von Grundstücken im Grenzgebiet oder auf beiden Seiten der Staatsgrenze, welche die Staatsgrenze zum Nachbarstaat wegen landwirtschaftlicher, ackerbaulicher oder forstwirtschaftlicher Arbeiten überschreiten und binnen 10 Stunden nach dem Grenzübertritt zurückkehren. Die Ausnahme gilt auch für enge Familienangehörige und sonstige Personen, die an derselben Anschrift ihren gemeldeten Wohnsitz haben, wenn diese gemeinsam reisen.
    Die Ausnahmen müssen nachweisbar sein. 
  5. Arbeitspendlern mit einem bestehenden Arbeitsverhältnis in einem EU- oder Schengen-Staat, die ihren Wohnsitz in der Entfernung bis zu 10 km Luftlinie von der gemeinsamen Grenze zwischen der Republik Slowenien und einem Nachbarstaat haben und binnen 5 Tagen nach Überschreiten der Grenze zurückkehren.
  6. einer Person, die die Grenze überquert, um ein Kind unter 15 Jahren zum Zweck seiner Erziehung und Ausbildung zu transportieren, sofern sie innerhalb von zwei Stunden nach dem Grenzübertritt ins Land zurückkehrt.
  7. Personen, die einen Nachweis über eine dringend geplante medizinische Untersuchung oder medizinischen Eingriff in der Republik Slowenien, einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder des Schengen-Raums vorlegen können, und sofort bzw. sobald es der Gesundheitszustand zulässt nach der Untersuchung oder dem medizinischen Eingriff über die Grenze zurückkehren.

Die Ausnahmen müssen nachweisbar sein. 

Elektronisches Formular dPLF

Die Republik Slowenien wird mit dem 16. August 2021 das auf EU-Ebene entwickelte elektronische Formular (digital Passenger Locator Form – dPLF) für die Verfolgung der Passagierkontakte im Luft- und Schiffsverkehr aktivieren. Ab dem 16. August 2021 müssen alle Passagiere, die per Flugzeug oder Schiff nach Slowenien einreisen, vor der Einreise ein elektronisches Passagierverfolgungsformular (dPLF-Formular) ausfüllen: https://app.euplf.eu/#/

Weitere Informationen in englischer Sprache.